Facebook LIKE Button verstoß gegen Datenschutz

Nach Ansicht des Landgericht Düsseldorf verstößt der in vielen Webseiten genutzte Facebook LIKE Button gegen datenschutzrechtliche Vorgaben und der Einsatz kann ggf. zudem wettbewerbswidrig sein.

Hauptkritikpunkt des Landgerichts ist, dass die Implementierung des LIKE Button dazu führt, dass von jedem Seitenbesucher, egal ob bei Facebook eingeloggt, oder nicht und unabhängig von einer Mitgliedschaft generell die IP Adresse des Seitenbesuchers von Facebook erhoben wird.

Da es sich nach Ansicht des Landgericht Düsseldorf, bei der IP Adresse um ein personenbezogenes Datum handelt, dessen Erhebung im Falle des LIKE Button für den eigentlichen Seitenbesuch nicht notwendig ist, wird nach Ansicht des Landgericht Düsseldorf vor der Erhebung eine ausdrückliche Einwilligung durch den Seitennutzer benötigt.

Eine solche ausdrückliche Einwilligung kann demnach nicht über einen bloßen Hinweis in der Datenschutzerklärung fingiert werden. Der Seitenbesucher müsste daher vor der Übersendung der Daten an Facebook ausdrücklich, z.B. durch ein Opt-In-Feld, in die Übersendung der Daten einwilligen. Technisch wird dies sicherlich möglich sein, die Frage dürfte sein, mit welchem Aufwand und mit welchen Anwendungsverlusten dies einhergehen würde?

Das Urteil im Volltext nebst weiteren Anmerkungen und Lösungsansätzen finden Sie hier.

Die Klägerin im vorgenannten Verfahren führt nach unseren Informationen gleichzeitig ein Verfahren gegen einen weiteren LIKE Button Nutzer vor dem Landgericht München. Es wird vermutlich in absehbarer Zeit ein weitere Rechtsprechung zu diesem Thema geben. Auch ist nicht auszuschließen.

Das Urteil vom Landgericht Düsseldorf ist noch nicht rechtskräftig, sodass die Problematik in der Berufungsinstanz thematisiert werden könnte. Auch werden zukünftig mit Sicherheit auch andere Social Media Plugins datenschutzrechtlich auf dem Prüfstand stehen.

Must have Plugins für WordPress

Wer WordPress nutzt und die Seite / den Blog richtig nutze will kommt um Plugins nicht herum. Das Grundsystem bietet leider nicht genug Möglichkeiten, eine richtig schicke, angepasste und optimierte Seite darzustellen.

Viele Plugins von WordPress erleichtern einen das Arbeiten mit dem CMS System. In diesem Beitrag findet Ihr passende Plugins, die man für einen neuen Blog, oder einer neuen Seite gut gebrauchen kann. Hauptsächlich habe ich hier Freeware genannt, da sich diese nicht, oder nur sehr wenig von anderen Plugins, die was kosten unterscheiden.

 

SEO Optimierung für WordPress

Fangen ich mal mit dem Thema SEO an, WordPress bietet leider von der Grundfunktion keine passende SEO Optimierung. Das Plugin namens All in One SEO Pack, bietet eine Vielzahl an SEO Optimierungsfunktionen für euer WordPress. Das Plugin gibt es als kostenlose und als pay Version. In der kostenlosen Funktion sind leider nicht alle Funktionen nutzbar, daher ist ein Kauf für eine ordentliche Optimierung sinnvoll. Die Kosten liegen im Jahr bei 79.00$.

Als kostenlose Alternative empfehle ich die Plugins Meta-Tag Manager, Add Meta Tags in kombination mit dem Plugin Google XML Sitemaps„. Das Meta-Tag Manager Plugin ist für die Meta-Tags im Headbereich, mit dem Add Meta Tags Plugin, besteht die Möglichkeit den Seiten / Beiträgen, Keywords, so wie Description hinzuzufügen. Mit dem Google XML Sitemaps kann man die Seite automatisch in die XML hinzufügen lassen, oder man fügt zusätzliche Seiten manuell ein, dies macht Sinn, wenn man WordPress in einem Unterordner als Blog auf einer Hauptseite nutzt, da man so dann die Seiten der Hauptseite hinzufügen kann. Die Blogseiten von WordPress werden weiterhin automatisch vom Plugin hinzugefügt.

Solltet Ihr WordPress, als Hauptseite, nutzen würde ich All in One SEO Pack empfehlen. Beim Nutzen von WordPress, als Unterseite, würde ich Meta-Tag Manager, Add Meta Tags und Google XML Sitemaps nutzen. Dann sollte sich nichts mit den Funktionsmöglichkeiten überschneiden und man kommt nicht mit den Funktionen durcheinander.

Auch ganz wichtig ist das Plugin Rel Nofollow Checkbox, dies ermöglicht in Beiträgen, eingetragene Links direkt mit dem Attribut nofollow zu versehen. Die Suchmaschine / Crawler / Robot, folgt diesen Link nicht weiter, dies dient zum Erhalt des eigenen Pageranks.

Kennt das nicht jeder, Ihr habt eine riesige Seite, nehmen wir mal als Beispiel ein Blog. Euer Blog hat mehr als 2000 Beiträge, da von haben 1000 Beiträge eingebettete Links, die auf externe, oder interne Internetseiten verweisen. Was ist wenn einer dieser Links nicht mehr gehen sollte? Hyperlinks, die ins Leere führen und ein 404 hervorrufen findet Google und co. nicht gerade schön, da könnte euch auf jeden fall das Plugin Broken Link Checker weiter helfen.

Ihr habt eine sehr verschachtelte Seitenstruktur? Ihr wollt eine Breadcrum nutzen? Dann hilft euch das Plugin Breadcrumb NavXT.

 

Allgemein nützliches für WordPress

Nun komme ich zu einen Plugin, das direkt von WordPress kommt und was das Updaten von WordPress und den installierten Plugins sehr erleichtert und automatisiert. Das Plugin Jetpack von WordPress.com. Jetpack bringt viele kleine Funktionen mit sich, zur richtigen Nutzung empfehle ich die Verknüpfung mit dem eigenen Benutzerkonto auf WordPress.com, den korrekten Link zur Registrierung auf WordPress.com findet Ihr, wenn Ihr in den Einstellungen von Jetpack seid. Wenn euer WordPress Benutzerkonto mit Jetpack verknüpft ist, kann man die Einstellung für automatische Updates einstellen. WordPress und Jetpack verfügen über ein eigenes PR Netzwerk, mit diesem kann man sich automatisch austauschen, wenn man die Funktion Erweiterte Verbreitung aktiviert, dies könnte euren Traffic durchaus verbessern.

Des Weiteren besitzt Jetpack folgende wichtige Funktionen:

Funktionen von JetPack

Als kleine Verschönerung für euren Login Bereich empfehle ich das Plug in Login Logo, dies ermöglicht euch das WordPress Logo durch euer eigenes Logo zu ersetzen. Um den registrierten Nutzern, die Möglichkeit zu geben, eigene Avatare hochzuladen und zu nutzen, empfehle ich das Plugin WP-Benutzer-Avatar, somit kann sich jeder Leser individuell Darstellen.

Viren und Trojaner sind heutzutage keine Seltenheit mehr, schützt euer WordPress mit dem Plugin Wordfence Security. Die Funktionen bestehen aus einem Virenscanner, so wie Bruteforce Blocker und weitere kleine Funktionen, die euer WordPress sicherer machen.

Wollt Ihr euren Lesern / Kunden eine Bewertungsmöglichkeit anbieten, sei es für Beiträge, oder kaufbare Artikel, eignet sich das Plugin Rich Reviews perfekt da für.

Jeder Blog, jeder Shop und co. sollte ein eigenes Kontaktformular besitzen, welcher Kunde, oder Leser kopiert sich denn schon gerne eine Emailadrese aus dem Impressum in seine Eingabemaske von seinem Emailprogramm? Die Lösung ist das Plugin Contact Form 7 mit diesem Plugin könnt Ihr kindereleicht ein Kontaktformular erstellen.

Das Grundgerüst von WordPress ist recht einfach gehalten, aber wenn man eine Bessere Menüführung haben möchte, sprich eine Navigationsleiste, der sollte sich dieses Plugin mal anschauen WP-PageNavi.

 

 

Social Media und WordPress

Super sind natürlich Internetseiten, die Socialmedia Anbindungen haben. Nichts ist einfacher, als Leser eines Blog, einen Beitrag direkt in der eigenen Chronik auf Facebook zu teilen, oder fix einen interessanten Beitrag auf Twitter zu zwitschern. Bei Jetpack von WordPress.com, gibt es einen Funktionspunkt, der sich Teilen nennt, damit wird unter jedem Beitrag eine Social Media Sharingbar dargestellt, die sich natürlich auch individuell einstellen lässt.

Es fehlen euch Icon, die direkt auf eure Social Media Seiten weiterleiten, dann sollte euch das Plugin Social Media Widget by Acurax gefallen, dort lässt sich ein Widget mit individuellen Social Media Icons generieren.

Als bequemlichkeits Plugin bezeichne ich das Blog2Social – Social Media Auto Publish Plugin. Wie der Name schon verrät ist das Plugin super nützlich, wenn man einen Beitrag direkt nach der Veröffentlichung im Social Media teilen möchte. Somit entfällt das manuelle Teilen, des Beitragslinks. Die Möglichkeit seinen Beitrag direkt in einem PR Netzwerk zu Teilen, besteht auch. Es gibt zwei Versionen von Blog2Social, genaugenommen gibt es vier Versionen, aber ich nenne nun einfach mal die gängigsten. Es gibt eine kostenlose Version, die man nutzen kann um Beiträge direkt auf den eigenen privaten Social Media Profilen zu posten. Dann gibt es noch die Pro Version (99€ im Jahr), diese beinhaltet neben den privaten posten auch das posten auf Fan- bzw. Firmenseiten.

Projekt Stallservice.de fast abgeschlossen

So nun sind wir endlich mit dem Content einpflegen auf www.stallservice.de durch. Jetzt beobachten wir die Seite noch um zu schauen, wie Google, die Seite aufnimmt und indexiert.

Ggf. kommen noch Keywordoptimierungen auf uns zu…..

 

Erledigte Arbeiten:

  • Produkteinpflegung von Agrar / Landwirtschaftsprodukten
  • CMS Optimierung
  • Behebung von Scriptfehlern
  • CSS Anpassung