AdWords vs SEO – welches ist das Beste für Ihr Marketing?

AdWords und SEO sind die Hauptkomponenten des Suchmaschinenmarketings (SEM) und gehören zu den wertvollsten Tools bei der Durchführung digitaler Marketingkampagnen.

Sie weisen Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf und es gibt Situationen, in denen Sie sie je nach Ihren Geschäfts- und Marketingzielen gemeinsam oder getrennt verwenden sollten.

Was ist Google AdWords?

Wenn Sie neu im digitalen Marketing sind, haben Sie vielleicht schon von PPC, AdWords und Begriffen wie CPC, Geboten und Kampagnen gehört, ohne zu wissen, was diese Schlagwörter bedeuten. Mach Sie sich keine Sorgen, der Zweck dieses Posts ist es, die Dinge zu klären. Lassen Sie uns anfangen.

Google Adwords ist eine Werbeplattform von Google. Werbetreibende können diese Plattform verwenden, um ihre Anzeigen auf den Google-Suchergebnisseiten, in Google-Produkten (YouTube, Gmail usw.) und auf Tausenden anderer Websites, die am AdWords-Programm als Publisher teilnehmen (das ist Google Adsense), auszurichten.

Als Werbetreibender können Sie wählen, ob jemand zahlt, wenn er auf Ihre Anzeige klickt (Cost-per-Click oder CPC) oder wenn Nutzer Ihre Anzeige sehen (CPM oder Cost-per-1000-Impressionen).

Das gesamte Adwords-System funktioniert wie eine große Auktion, bei der Werbetreibende um die verfügbaren Werbeplätze konkurrieren.

adwords

Was ist SEO?

Search Engine Optimization oder SEO hat damit zu tun, bessere Rankings in den Suchergebnisseiten von Google, Yahoo, Bing und anderen großen Suchmaschinen zu bekommen. Um dies zu erreichen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website suchmaschinenfreundlich ist.

Eine suchmaschinenfreundliche Website kann von Suchmaschinen einfach „gelesen“ und von den Nutzern einfach genutzt werden.

 

AdWords VS SEO

Nun, da Sie eine allgemeine Vorstellung davon haben, was Adwords und SEO sind, sehen wir die beiden im Vergleich an:

Adwords ist für Google-Websites und Websites, die Google Adsense verwenden, während die SEO-Prinzipien für alle Suchmaschinen gelten.
Der Adwords-Traffic wird bezahlt, während SEO-Traffic frei ist (so glauben es zumindestens die meisten)
Adwords-Anzeigen werden oben und unten in den Google-Suchergebnissen angezeigt. Unter bestimmten Bedingungen können Sie eine dieser Anzeigenpositionen abrufen. Bei SEO müssen Sie jedoch viel härter arbeiten, um eine der ersten Positionen in den organischen Suchergebnissen zu erzielen.
Adwords ist direkter als SEO, da Sie fast sofort Werbekampagnen erstellen und gezielten Traffic generieren können. Mit SEO benötigen Sie viel Zeit (vor allem für neue Websites), um gute Rankings und Traffic zu erhalten.
Mit AdWords ist es einfacher, den ROI zu berechnen, während es mit SEO schwieriger ist, da es viel mehr Faktoren gibt, die eine Rolle spielen und nicht nur Werbeausgaben und Einnahmen.
Wenn Sie Ihre AdWords-Kampagnen stoppen, wird auch der Traffic gestoppt, aber sobald Sie organischen Traffic mit SEO erhalten, wird dies langfristig fortgesetzt.
Mit Adwords können Sie viele Keywords gleichzeitig ansprechen, während Sie sich bei SEO auf ein paar Keywords konzentrieren müssen, um beste Ergebnisse zu erzielen.
Mit Adwords können Sie auf anderen Google-Websites und Websites werben, die Google Adsense verwenden, die Ergebnisse von SEO gelten jedoch nur für die Suchergebnisseiten.

Welches ist das Beste für Ihr Marketing?

Neue Unternehmen können mit AdWords beginnen.

Der größte Vorteil von Adwords gegenüber SEO ist, dass es Ergebnisse schneller generieren kann.
Sie müssen für jeden Besuch bezahlen, den Sie von AdWords erhalten, aber wenn Ihre Kampagnen profitabel sind, können Sie die Investition in PPC rechtfertigen und Ihre Geschäftsziele erreichen.

Adwords ist ideal für Start-ups und neue Unternehmen, die zielgerichteten Traffic schnell erreichen möchten, um Verkäufe zu tätigen, neue Kunden zu finden oder sogar ihre Produkte, Verfahren, Website-Effektivität und andere Komponenten in ihren Verkaufs- oder Marketingprozessen zu testen.

Dies gilt auch, wenn Sie AdWords mit Bedacht und Sorgfalt verwenden. Es ist sehr einfach, Geld für AdWords auszugeben und wenn Sie nicht über geeignete Überwachungs- und Kontrollwerkzeuge verfügen, werden Sie am Ende Verluste statt Gewinne machen.

 

Vergessen Sie SEO nicht

Obwohl es eine gute Idee ist, mit AdWords zu beginnen, weil es schneller ist, sollten Sie auch mit SEO, Content Marketing und Social Media beginnen. Diese 3 Tools brauchen Sie für einen langfristigen Online-Erfolg.

Content-Marketing wird Ihnen helfen, den richtigen Content zu erstellen, SEO wird Ihnen helfen, Ihre Inhalte für Suchmaschinen zu optimieren und mehr organischen Traffic erzeugen und soziale Medien werden Ihre SEO-optimierten Inhalte für ein breiteres Publikum fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.