Mehr Kunden durch Affiliate Marketing

Wie Sie mit Affiliate Marketing mehr und neue Kunden erreichen?

Affiliate Marketing, von einigen Marketeers schon als Auslaufmodell bezeichnet, lebt. Das besagt die Studie „German Entertainment und Media Outlook“ von Price Waterhouse Coopers. Zwar sind die Boomjahre mit hohen zweistelligen Wachstumsraten vorbei. Aber die Unternehmensberater erwarten ein Wachstum von 984 Millionen Euro im Jahre 2016 auf immerhin 1,03 Milliarden Euro in 2019. Auch Axel Springer, Betreiber der führenden Affiliateplattform Zanox, berichtet laut Internet World Business http://www.internetworld.de/onlinemarketing/expert-insights/wachstum-affiliate-branche-1085417.html von einem Wachstum von 13,8% mehr Affiliateumsatz in 2015 gegenüber dem Vorjahr. Wenn Sie online vermarkten, ist es daher empfehlenswert, sich mit Affiliate Marketing zu beschäftigen und es für Ihren Umsatzerfolg zu nutzen.Den Vertriebspartner nur bei Erfolg bezahlen: die Vergütungsmodelle

Beim Affiliate Marketing erhalten Partnerwebseiten (Affiliates, Publisher) Provisionszahlungen, indem sie aus Texten, Bildern und Bannern (Werbemitteln) auf die Webseite des Anbieters (Advertisers, Merchant) verlinken. Sie als Anbieter bezahlen Ihre Affiliates nur, wenn der User, der über die Affiliate Website zu Ihnen kommt, die gewünschte Handlung ausführt. Meist werden Online-Bestellungen und Buchungen vergütet (CPS, Cost-per-sale): entweder mit Pauschalbeträgen oder mit einer prozentualen Provision. Portale, denen statt direkter Verkäufe zunächst Newsletter-Anmeldungen oder Kontaktanfragen wichtig sind, vergüten diese (Cost-per-lead). Die Vergütung pro Klick (CPC, Cost-per-click) ist ebenfalls möglich, wird jedoch seltener. Denn Seriosität und Wert des Klicks zu bewerten, gestaltet sich trotz ausgereifter Analysemethoden nicht immer einfach. Weiterhin ist es möglich, nur für die reine Werbe- und Medialeistung ohne konkrete Handlung des Users zu bezahlen: Dann erhält der Affiliate bereits eine (geringe) Vergütung, wenn der User das Werbemittel nur ansieht (Cost-per-view). Für welches Vergütungsmodell Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Marketingzielen und Ihrer Branche ab. Viele Anbieter möchten ihre Affiliatepartner vor allem für messbare Verkäufe bezahlen. Sie werden sich also für CPS, Cost-per-Sale, entscheiden.

Basisfunktionen, um die Vorteile des Affiliate Marketings zu genießen

Ein gutes Affiliatesystem muss das Tracking mittels Cookies sicherstellen, also die Erfassung des User-Klicks und saubere Zuordnung der Transaktionen, der Online-Bestellungen, Leads oder Views. Der Affiliate Manager sollte die Partnerwebseiten einfach administrieren können (Zulassung, bei Missbrauch Sperrung und mehr) sowie aussagefähige Reportings erhalten. Er muss die einzelnen Transaktionen effizient prüfen und je nach Qualität freigeben oder ablehnen können. Es muss einfach sein, Werbemittel wie Textlinks, Banner und mehr, auch mit variablen Verkaufsdaten der eigenen Produkte, einzupflegen und ihren Erfolg zu messen. Diese Grundfunktionen bieten die meisten Systeme, sowohl Tracking-Software, die Sie direkt im Kontakt mit den Affiliates nutzen, als auch die großen Affiliate-Netzwerke.

Eigenes System oder Affiliate-Netzwerk? Die „Pros and Cons“

Ein großer Vorteil eines eigenen Systems beziehungsweise einer eingekauften, eigenen Tracking-Software, sind die oft geringeren laufenden Kosten. Denn wer eines der großen Netzwerke nutzt, wie Zanox, Tradetracker, Tradedoubler oder Affili.net, muss die Vergütung, die das Netzwerk selbst erhält, mit einkalkulieren. Häufig sind dies 20-30% der ausgeschütteten Provisionen. Das heißt, wer einem Affiliate 4,0% Provision vom Umsatz zahlt, muss mit 4,8%-5,2% Kosten rechnen. Eine Tracking-Software ist bei diesen direkten Kosten meist günstiger. Beim Vergleich sind jedoch die Gesamtkosten zu betrachten: Zum Beispiel die Set Up-Kosten der verschiedenen Systeme und die interne IT-, Marketing- und Verwaltungs-Manpower, die für eine reibungslose Implementierung und Abrechnung der Provisionen benötigt wird. Hier punkten die großen Netzwerke häufig durch eine ausgereifte, stabile Technik, einfache kaufmännische Verwaltung und technischen Support.

Neben den Kosten ist die Reichweite ein wesentliche Unterschied: Während Sie mit einem eigenen System nur Vertriebspartner erreichen, die Sie kennen oder selbst akquirieren, greifen Sie bei Zanox, Affilli.net & Co. auf ein bestehendes Netzwerk zurück. Sie können schnell viele potentielle Affiliatepartner, die zu Ihrer Marke passen und Ihre Zielgruppe ansprechen, finden und einbinden. Ein weiterer Aspekt ist das Vertrauen: Klar, Sie als Anbieter werden im Eigeninteresse sicherstellen, dass „windige“ Affiliates nicht für Fake-Bestellungen, Doppelbuchungen oder ähnlich Unerwünschtes kassieren. Die meisten Systeme bieten hier nützliche Tools und Schnittstellen zu Ihrer internen Shop-Software. Aber auch umgekehrt ist Vertrauen wichtig: Viele Affiliates „glauben“ dem Tracking über die großen Netzwerke eher als einem anbietereigenen Netzwerk, bei dem möglicherweise Verkäufe und damit verdiente Provisionen „verheimlicht“ werden könnten.

Affiliate Marketing ist hochautomatisiert – bleibt aber auch (persönlicher) Vertrieb

Um die Effektivität dieser Vertriebsform zu nutzen, ist nicht nur ein stabiles System wichtig, sondern auch die Betreuung der häufig tausenden Vertriebspartner: Bei mittelgroßen und kleinen Affiliate Partner lohnt sich eine persönliche Betreuung möglicherweise nicht. Hier bieten die Affiliate Marketing-Systeme zahlreiche automatisierte oder semi-automatische Möglichkeiten, um die Partner effizient zu betreuen, leistungsabhängig zu vergüten und zu verwalten. Ein guter Affiliate Manager sollte seine 10-20 Top-Seller, die häufig 80% des Erfolges bringen, hingegen persönlich kennen. So entsteht gegenseitiges Vertrauen, und die „A“-Partner können mit Sonderaktionen, Veranstaltungen und Sonderprovisionen motiviert werden.

Fazit: Nutzen Sie Affiliate Marketing als eine Säule Ihres Marketingmix

Gerade in Zeiten steigender Adword-Kosten und dem intensiver werdenden Wettbewerb um effektive Werbeplätze ist Affiliate Marketing eine sinnvolle Ergänzung Ihres Online-Marketings: Insbesondere, damit Sie wirtschaftlich zigtausende User anderer Webpages ansprechen, die dann auf Ihre Internetseiten kommen und Umsatz bringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.